Citybike

Citybike kaufen – Verkehrssicher mit einem Cityfahrrad unterwegs sein

Sie sind optimal für kurze Strecken im Alltag oder durch die Stadt: Citybikes. Die Fahrräder sind besonders beliebt und werden häufig als alternatives Fortbewegungsmittel zum Auto gekauft. Bequem, einfach und komfortabel lässt es sich damit durch den Stadtverkehr zum Einkaufen oder ins Büro fahren. Das City-Bike zeichnet sich durch etliche Vorteile aus, bringt jedoch natürlich auch einige Nachteile mit sich. Hier finden Sie heraus, ob Sie sich ein Citybike kaufen sollten und was ein gutes, verkehrssicheres Fahrrad ausmacht.

Verkehrssicheres Fahrrad – Worauf kommt es an?

Für ein City-Bike ist es Pflicht, verkehrssicher ausgestattet sein. Nur mit einer ausreichenden StVZOAusstattung können Sie risikofrei am Straßenverkehr teilnehmen. Folgende Ausstattung benötigt Ihr Cityrad, um StVZO-tauglich zu sein:

  • Zwei unabhängig voneinander wirkende Bremsen
  • Eine helltönende Klingel
  • Dynamo oder Batterielicht
  • Eine Lampe (vorne)
  • Ein rotes Rücklicht
  • Ein weißer Reflektor (vorne)
  • Ein roter Reflektor (hinten)
  • Vier gelbe Speichenreflektoren oder reflektierende weiße Streifen an den Reifen oder in den Speichen
  • Zwei Pedalreflektoren

In der Regel verfügen Citybikes bereits über die Grundausstattung, sodass sie verkehrssicher sind. Allerdings sollte dies in jedem Falle nachgeprüft und gegebenenfalls vervollständigt werden. Zusätzlich zur verpflichtenden Ausstattung für ein verkehrssicheres Fahrrad können je nach Wunsch Schutzbleche und Gepäckträger Teil der Cityrad-Ausstattung sein. Diese sind im Alltag meist hilfreich. Zudem ist es empfehlenswert, auf gute Fahrradschlösser und einen ausreichenden Diebstahlschutz zu achten.

Citybike kaufen: Vorteile der Stadt-Fahrräder

Citybikes sind optimal konzipiert, um in der Stadt und auf befestigten Wegen komfortabel und sicher zu fahren. So verfügen die Cityräder über verhältnismäßig große Laufräder und schmale, leichtgängige Reifen – perfekt für den Stadtverkehr. Zudem ermöglichen tiefe Fahrrad-Rahmen einen einfachen Auf- und Abstieg. Ein weicher Sattel und die spezielle Bauweise des Rahmens sorgen für eine bequeme, aufrechte Sitzposition des Fahrers. Cityfahrräder sind außerdem leicht zu bedienen und enthalten meist drei bis sieben Gänge. Das ist absolut ausreichend für den täglichen Gebrauch und angenehm unkompliziert im Straßenverkehr. Citybikes zählen übrigens zu den günstigeren Fahrrädern. Da sie in der Regel nur für kürzere Strecken auf asphaltierten Wegen gedacht sind, kann man bereits ab 400 € ein gutes Cityrad kaufen.

Für wen sind Citybikes geeignet?

Der Name sagt es bereits: Käufer eines Cityrads sollten das neue Fahrrad in erster Linie für kurze Strecken im Stadtverkehr einsetzen. Radfahrer, die das Fahrradfahren als Sportart betreiben möchten und sich für die neueste Technik interessieren, sind mit einem Cityfahrrad nicht gut beraten. Die Bauweise des Rahmens, die schmalen Reifen und der weiche Sattel bieten weder gute Voraussetzungen für lange Radtouren noch für hohe Geschwindigkeit. Für solche Fälle sind Mountainbikes oder Rennräder zu empfehlen. Citybikes sind hingegen optimal für Radfahrer, die das Fahrrad als alternatives Fortbewegungsmittel im Alltag sehen und das Fahrradfahren ohne sportlichen Ehrgeiz betreiben möchten. Durch den tiefen Einstieg sind Cityräder auch für Radler im fortgeschrittenen Alter durchaus empfehlenswert. Generell sind jedoch Radfahrer aller Altersklassen mit einem Citybike gut beraten, wenn ein kostengünstiges Fahrrad für den Alltag gesucht wird.