11 Tipps zum Fahrradkauf
Must-Have-Zubehör für dein Fahrrad
18. April 2019
11 Tipps für den Fahrradkauf

11 Tipps zum Fahrradkauf – Worauf muss man beim Fahrradkauf achten?

Der Sommer naht, die Temperaturen steigen und die Fahrradsaison ist offiziell eröffnet. Viele Fahrrad-Fans tun sich allerdings besonders beim Fahrrad-Kauf schwer. Schließlich gibt es dabei diverse Faktoren zu beachten und man möchte auf keinen Fall eine falsche Entscheidung treffen. Mit unseren 11 Tipps zum Fahrradkauf helfen wir Ihnen bei der Auswahl und Konfiguration Ihres optimalen Fahrrads.

1. Das richtige Fahrrad finden

DAS perfekte Fahrrad gibt es nicht – aber es gibt das perfekte Fahrrad für Sie. Unser Tipp: Überlegen Sie sich zunächst genau, für welchen Zweck Sie Ihr Fahrrad verwenden möchten und wo es eingesetzt werden soll. Daraus lässt sich der optimale Fahrrad-Typ ableiten. Verwenden Sie das Fahrrad beispielsweise eher im Alltag für kurze Strecken, dann sind Sie vermutlich mit einem Cityrad, Herrenrad oder Damenrad gut beraten. Für sportlicheres Fahren bieten sich hingegen eher ein Mountainbike, ein Trekkingrad oder ein Rennrad an.

2. Die passende Fahrrad-Ausstattung

Die passende Fahrrad-Ausstattung steht oft in direkter Verbindung zum Fahrrad-Typ. Kein Wunder, denn beides hängt stark vom jeweiligen Einsatzgebiet des Fahrrads ab. Überlegen Sie sich beim Fahrradkauf darum genau, was Sie benötigen. Möchten Sie mit dem Fahrrad am Straßenverkehr teilnehmen? Dann ist unbedingt auf eine verkehrstaugliche Lichtanlage zu achten. Zudem gehören Gepäckträger, Fahrradständer und ein sicheres Fahrrad-Schloss zu den beliebtesten FahrradEquipments. Mehr Infos zur optimalen Fahrrad-Ausrüstung finden Sie in unserem Blogartikel „Must-Have-Fahrradzubehör“.

3. Die richtige Fahrrad-Bereifung

Auch bei der Wahl der Fahrrad-Reifen kommt es auf Einsatzgebiet und Fahrrad-Typ an. Das richtige Profil und der Reifendruck sind entscheidend für angenehmes Fahren. Grobe Mountainbike-Reifen mit einem starken Profil sind beispielsweise im Gelände mehr als sinnvoll, kosten jedoch ansonsten sehr viel Kraft. Radfahrer, die vorwiegend auf Wald- und Feldwegen fahren, sollten auf ein moderates Profil achten. Beim Fahren auf asphaltierten Straßen reichen wenig profilierte Reifen aus.

4. Wird Fahrrad-Federung benötigt?

Bei der Fahrrad-Federung gilt generell: weniger ist mehr. Eine starke Federung kann in entsprechenden Einsatzgebieten durchaus Sinn machen. Allerdings sollte man sich vor dem FahrradKauf überlegen, ob eine Federgabel- und Sattelstütze wirklich benötigt werden. Diese erhöhen das Gewicht des Fahrrads erheblich und sind zudem in hochwertigen Ausführungen meist teuer.

5. Welche Fahrradgröße benötige ich?

Die richtige Rahmenhöhe ist entscheidend: schließlich soll das Fahrrad zur eigenen Körpergröße passen und angenehm zu fahren sein. Vor dem Fahrrad-Kauf sollte darum unbedingt die optimale Fahrrad-Rahmengröße ermittelt werden. Um dies selbst zu messen empfehlen wir folgende Vorgehensweise:

  • Ohne Schuhe mit dem Rücken an die Wand stellen
  • Eine Wasserwaage waagerecht zwischen die Oberschenkel klemmen und nach oben ziehen
  • Mit einem Meterstab vom Boden bis zur Oberkante der Wasserwaage messen, der ermittelte Wert ist die Schrittlänge
  • Das Ergebnis in Zentimeter mit 0,226 multiplizieren: dadurch ergibt sich die ideale Rahmenhöhe in Zoll (Sobald der Rahmenrechner online ist, kann dieser hier zusätzlich verlinkt werden)

6. Die richtige Fahrrad-Schaltung

Die Entscheidung zwischen Naben- oder Kettenschaltung ist meist Geschmackssache. Generell ist eine Kettenschaltung für Sportler interessanter, da diese leichter ist und viele Anpassungsmöglichkeiten bietet. Allerdings erfordert sie eine einwandfreie Pflege und muss etwa alle 3.000 bis 5.000 Kilometer gewechselt werden. Eine Nabenschaltung hingegen ist wesentlich wartungsärmer und für die meisten Alltagsfahrer ausreichend.

7. Welches Fahrrad-Material sollte ich wählen?

Beim Fahrradkauf stellt sich früher oder später die Frage: Aluminium oder Carbon? Carbon-Fahrräder sind Highend-Produkte mit einer Top-Qualität. Sie sind stabil, leistungsstark und sehr leicht – aber auch teuer. Falls Ihr Budget unter 2.000 € liegt, sollten Sie darum eher zu einem Aluminium-Fahrrad greifen. Für den Alltag und gelegentliche Fahrrad-Touren sind diese ebenfalls perfekt geeignet.

8. Die richtigen Fahrrad-Bremsen

Bei den Fahrrad-Bremsen wird zwischen Scheibenbremsen, Felgenbremsen und in die Naben integrierten Bremsen unterschieden. Letztere reichen für das Fahren auf flachen Wegen vollkommen aus. Bei zügigem Fahren auf hügeligem Gelände sind hingegen die kräftigen Felgen- oder Scheibenbremsen empfehlenswert.

9. Wo sollte ich mein Fahrrad kaufen?

Sowohl der Kauf beim Fahrradhändler vor Ort als auch der Fahrradkauf online bietet Vorteile. So erhält man beim Radhändler in der Region eine individuelle, persönliche Beratung. Im Internet hingegen sind vor allem hochwertige Fahrräder meist zu wesentlich günstigeren Preisen erhältlich. Zudem wird meist eine telefonische Beratung geboten. Hier sollte darum jeder selbst entscheiden, wo das Fahrrad gekauft wird.

10. Der optimale Zeitpunkt für den Fahrradkauf

Der optimale Zeitpunkt für den Fahrradkauf ist meist in der Nebensaison, also von September bis März. Falls man nicht gerade auf das aktuellste Modell Wert legt, lassen sich hier tolle Schnäppchen erwerben – besonders bei qualitativ hochwertigen Fahrrädern.

11. Fahrradkauf Tipp: Der optimale Zeitpunkt

Unser Tipp: Achten Sie nach dem Kauf genau auf die Qualität Ihres neu erworbenen Fahrrads und bewahren Sie den Original-Karton für eine Weile auf. Falls die Wahl doch nicht optimal war und Sie von dem Produkt enttäuscht sind, können Sie das Rad gemäß den AGBs normalerweise problemlos zurückgeben. Schließlich soll das Rad perfekt zu Ihnen passen und Ihnen lange Freude bereiten